Wer ist Carli???

LOTILDA carli Strickrechner

Jetzt kann ich euch doch schon schneller als gedacht von Carli erzählen. Seit 2 Uhr heute Nacht wälze ich mich nun schon im Bett herum und kann nicht schlafen, weil das Kopfkino mal wieder verrückt spielt oder vielleicht, weil ich bereits mit meiner kleinen Tochter schlafen gegangen bin und nun einfach ausgeschlafen bin?

Wie dem auch sei … Normalerweise würde ich in solch einer Situation stricken und einen Tee trinken und irgendwann doch noch ganz müde ins Bett gehen, um dann nach einer Stunde Schlaf vom Wecker geweckt zu werden und anschließend den ganzen Tag total gerädert zu sein …

An dieser Stelle möchte ich mich zunächst einmal ganz, ganz lieb bei Susanne bedanken, die mir nach meiner letzten Instastorie vor 2 Tagen einen ganz tollen Tipp gegen meine Sehnenscheidenentzündung gegeben hat und ich muss sie hier unbedingt Teilen, da mir diese Übung bereits nach 3 mal am gestrigen Tag geholfen hat und ohne sie hätte ich diesen Beitrag gar nicht schreiben können!!!

Einige Monate zuvor …

Vielleicht erinnert ihr euch an meinen ersten Teststrick für diesen Strickmantel letztes Jahr? Ich habe keine „normale“ Anleitung geschrieben, sondern jeder hat auf Grundlage der eigenen Maßangaben und der eigenen Maschenprobe eine eigene, individuelle Anleitung bekommen.

Berechnet und erstellt habe ich das damals noch mit Excel, um zu sehen, ob das überhaupt funktioniert. Anschließend folgte noch ein Teststrick für meinen Bombercardigan, bei dem 8 Jacken nach einer weiteren „dynamischen“ Anleitung gestrickt wurden, die ich euch hier auf dem Blog extra nicht gezeigt habe, weil ich dazu keine Anleitung veröffentlicht habe. Aber auf Instagram könnt ihr euch ein paar tolle Exemplare unter dem Hashtag #bomberstrickjacke ansehen.

Das Prinzip und die Logik, die ich mir also ausgedacht hatte, funktionierte. Seit dem letzten Teststrick ist dann nicht viel passiert und ich habe überlegt, wie man so einen Strickrechner realisieren kann.

Strickrechner im Netz

Nun ist das Ganze nicht wesentlich neu und natürlich habe ich mal geschaut, was es da so im Internet gibt. Hier mal einige Beispiele:

Getestet habe ich keins dieser Angebote, weil ich es einfach selber machen wollte und vor allem, weil ich so einen Rechner für meine eigenen Modelle brauchte. Bin ich doch viel zu faul immer wieder von Neuem die gleichen langweiligen Berechnungen zu machen.

Zunächst hatte ich auch die Idee eine App zu schreiben, aber die Abhängigkeit vom Gerätehersteller und somit die Reichweite und die Entwicklungskosten (jährliche Entwicklerlizenz bei Apple) haben mich abgeschreckt.

Viel sinnvoller erschien mir, den Strickrechner auf der Homepage einzubinden. Gesagt, getan! Na ja so einfach war es dann doch nicht. Zunächst hatte ich mich erst mal schlau gemacht, wie man denn bei WordPress programmieren kann, sprich dynamische Seiten einbauen kann. Ich will euch um Himmels willen hier mit technischen Details verschonen …

Die ersten Versuche hatte ich bereits lange vor den Sommerferien gestartet, aber dann doch aus Zeitgründen nicht weiter verfolgt. Beim Stricken des Amiracardigans im Sommerurlaub unterm Affenbrotbaum, war der Gedanke und die Idee des Strickrechners plötzlich wieder da. Und während also andere ein Buch lesen, habe ich mich beim programmieren entspannt.

Carli

Herausgekommen ist die 1. Version von Carli. Jedes Kind braucht ja bekanntlich einen Namen und ich bin durch meine Liebe zu Strickjacken darauf gekommen. Bereits vor einiger Zeit habe ich mir die Domain www.cardiganliebe.de reserviert und ein Logo gestaltet. Eigentlich gehört der Strickrechner dort hin, aber da dies noch ein wenig Zukunftsmusik ist, habe ich mich entschlossen Carli zunächst auf meinem Blog anzubieten und erst mal zu schauen, wie er bei euch ankommt.

LOTILDA carli Strickrechner

Die liebe Angela @annoknit strickt gerade meinen Amiracardigan und vielleicht findet sich noch jemand, der diese einfache Jacke – unabhängig von Wolle und Maschenprobe – stricken und Carli testen möchte.

In Kurzform sind 3 Schritte notwendig:

  • SCHRITT 1: Größe anhand einer Maßtabelle auswählen
  • SCHRITT 2.1 (optional): Maße der Maschenprobe eingeben, um einen Wollverbrauch kalkulieren zu können
  • SCHRITT 2.2: bei Bedarf Maße durch eigene Werte überschreiben
  • SCHRITT 3: du erhältst deine eigene individuelle Anleitung

So, jetzt ist die sprichwörtliche Katze aus dem Sack und ich bin auf eure Meinungen gespannt …

Liebe Grüße und bis bald

Tanja

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Das könnte Dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.