Meliert Stricken mit 5 klasssischen Basicfarben

Meliert Stricken

PRODUKTPLATZIERUNG (!?)

Je nachdem welche Farben man beim Stricken mit mehreren Fäden kombiniert, erhält man ganz unterschiedliche Muster- und Farbeffekte. Anhand von 5 klassischen Basic-Trendfarben zeige ich Dir in diesem Blogbeitrag 19 unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten.

Die Wolle für die Farbproben wurden mir von Lamana kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Farbauswahl und Kombination der Garne wurde von mir persönlich ausgewählt, gestrickt und fotografiert.

Meliert Stricken mit 5 klassischen Basicfarben

Dieser Blogbeitrag über Meliertes Stricken ist entstanden, weil ich mich im letzten Herbst nicht entscheiden konnte, welche Farbkombination ich für den – von mir entworfenen – Lamana Cardigan 03 aus dem aktuellen Magazin No. 6 nehmen sollte, da ich die Jacke noch einmal für mich stricken wollte.

Die Jacke wird aus jeweils 2 Fäden der Lamana Como und der Lamana Premia gestrickt und es sind so viele unterschiedliche Garnkombinationen möglich, dass ich einfach ein paar Probestricken musste. Und die Ergebnisse haben mich teilweise überrascht, Farben, die in meiner Vorstellung super zusammen passen mussten fielen doch ganz anders aus.

Aus gesundheitlichen Gründen musste ich eine längere Strick- und Blogpause einlegen aus welchem Grund sich die Strickproben und dieser Blogbeitrag bis in´s unendliche hinzogen und nun nicht – wie ursprünglich geplant – im Herbst, sondern im Frühjahr erscheint. Ich hoffe trotzdem, dass ich Dich für das Melierte Stricken begeistern kann und Du dich von den Farbkombinationen inspirieren lässt.

Coole Effekte durch 2 Farben

Den Effekt, wenn Du mit ein oder mehreren Farben strickst, nennt man meliert. Als ich anfing mich mit diesem Thema zu beschäftigen habe ich natürlich gegoogelt. Die Ergebnisse, die ich geliefert bekam, fand ich mehr als deprimierend und hatte mir irgendwie mehr Inspiration erhofft. Somit musste ich mich also selbst ran setzen und diverse Proben stricken.

Aber warum nun unbedingt mit 2 Farben? Durch das Stricken mit 2 unterschiedlichen Grundfarben kannst Du einfache und coole Effekte erzielen ohne ein kompliziertes Muster stricken zu müssen. Durch den unterschiedliche Fadenlauf erhältst Du ein „ungewolltes“ außergewöhnliches Farbmuster.

Meliertes Stricken ist allerdings auch nicht jedermanns Sache. Mir persönlich gefällt es sehr gut und da ich – außer bei Sommerkleidern – eigentlich hauptsächlich uni farbige Kleidung habe, kann ich eine melierte Jacke wunderbar zu allen Dingen kombinieren und habe einen tollen Hingucker.

Die Inspiration zu der melierten Strickjacke bekam ich übrigens von dieser handgestrickten Jacke des Designers Michael Kors.

Problem beim 2-fädigen Stricken

Das Problem kennt wahrscheinlich jeder, der schon mal mit mehr als einem Faden gestrickt hat: Die Wollknäuel verdrehen sich permanent, wobei es auch hier auf die Art des Garnes ankommt.

Meine Erfahrung ist, das sich hauptsächlich verzwirnte Garne verdrehen, bei Mohairgarn kenne ich das Problem überhaupt nicht. Ich habe sogar schon mal 6fädig mit Mohair gestrickt und da passierte gar nichts.

Eine wirkliche Lösung für das Problem kann ich leider nicht liefern. Ein wenig Abhilfe soll es schaffen, wenn Du  den Faden aus der Mitte nimmst, aber ganz vermeiden läßt es sich dadurch nicht. Auch die Aufbewahrung in unterschiedlichen Behältern, mit separater Garnführung hat im Eigenversuch nichts gebracht, denn die Fäden der beiden Knäuel verdrehen sich nicht durch das „Abrollen“ vom Knäuel, sondern direkt am Strickstück, also an den Fäden die man direkt verstrickt.

Ich habe inzwischen meine eigene Methode zu dem Problem gefunden, die von meinem Mann immer sehr merkwürdig beobachtet wird, wobei er sich mittlerweile an das skurrile Verhalten gewöhnt hat: Meine Knäuel liegen in einem Strickkörbchen und sobald sich die zwei oder mehr Fäden mäßig bis stark verdreht haben, dann drehe ich das Körbchen um die eigene Achse. In meinem Fall immer im Uhrzeigersinn. Ich gebe zu, das sieht merkwürdig aus, aber für mich die bisher einzige praktikable Lösung. Vielleicht habt ihr auch Erfahrungen und könnt mir Tipps geben, weil das natürlich nervt, nach jeder 2. Reihe das Körbchen drehen zu müssen.

Wenn man ein Strickstück aus mehr als einem Faden ribbeln muss und möchte die Fäden anschließend wieder trennen, dann wird es ganz haarig. Zum Glück hatte ich das bisher nur bei 2 Fäden und da habe ich zunächst geribbelt und die Wolle aufgewickelt. Anschließend habe ich begonnen die 2 Fäden zu trennen und immer, wenn  die Fäden zu stark in sich verwickelt waren, einen Plastikklipp zur Hilfe genommen und den Faden am Knäuel fixiert, das Knäuel in die Luft gehalten und wenn man dann an den 2 Fäden zieht, dreht sich das Knäuel und entwickelt sich somit von selbst. Ich hoffe, ich konnte das jetzt einigermaßen verständlich erklären.

Ich liebe Grobstrick

Sicherlich hätte man diesen Cardigan auch mit jeweils einem Faden stricken können, aber erstens sollte es ja gerade die Kombination aus unterschiedlichen Farben sein und Zweitens ist es die Optik! Ich persönlich mag einfach große Maschen lieber und ich mag den Stilbruch bei der Kombination von Materialen:

  • CHUNKY zu feinen Materialen wie Seide oder Chiffon
  • OVERSIZE – zu engen figurbetonten Outfits

Für mich einer der Hauptgründe, warum ich es so sehr liebe. Schlichte Outfits bekommen mit einer grob gestrickten Jacke einen coolen Look verpaßt.

Die Farben

Eins muss ich vorweg noch sagen und zwar, dass ich mich an den aktuellen Herbst/Winter Trendfarben der Saison 17/18 aus der Familie der warmen Farben gehalten habe. Meiner Meinung waren die Farben aber auch schon im Vorjahr aktuell und werden auch sicher im kommenden Winter in sein.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass die meisten Strickerinnen sowieso ihre Lieblingsfarben haben und sich nicht besonders durch aktuelle Trends beeinflussen lassen.

Bei der Auswahl der Farben achte ich immer besonders darauf, dass sich vieles mit meiner bestehenden Garderobe kombinieren läßt und sich harmonisch einfügt. Da ich ja irgendwo eine Grenze ziehen mußte, habe ich mich für folgende klassische Basicfarben entschlosssen:

  • Beige
  • Bordeaux
  • Curry
  • Grau
  • Schwarz

So und nun zu den Farbkombis. Aus Performance Gründen habe ich die Fotos der Maschenproben auf einer eigenen Seite zusammengestellt. Mit Klick auf das entsprechende Bild kommst Du auf die Großaufnahmen mit Farbbezeichnung und Farbnummer. Alle Proben wurden mit 2 Fäden der Como und 2 Fäden der Premia gestrickt.

Meliert Stricken mit Lamana Como und Premia - Beige

 

Meliert Stricken mit Lamana Como und Premia - Bordeaux

Meliert Stricken mit Lamana Como und Premia - Curry

Meliert Stricken mit Lamana Como und Premia - Grau

Meliert Stricken mit Lamana Como und Premia - Schwarz

Fazit

Ich war doch sehr überrascht, wie unterschiedlich die Ergebnisse mancher Farbkombinationen ausfiel. Von einigen hatte ich mir mehr versprochen und war dann doch ein wenig enttäuscht von der Wirkung. Sicherlich spielt auch die Göße  eine Rolle und als ganze Jacke wirkt eine Farbkombination auch noch mal anders als an einer kleinen Strickprobe.

Meine Favoriten zu Beginn waren Curry und Bordeaux und ursprünglich wollte ich auch nur aus diesen beiden Farben Proben stricken, aber dann wurden es doch immer mehr.

Meine Favoriten unter allen Farbkombinationen sind folgende:

  • Beige – Probe Nr. 5: Como 2 x in Seidengrau 03M – Premia in Perlgrau 37
  • Bordeaux – Probe Nr. 1: Como in Perlgrau 37 und Bordeaux 16 -Premia in Perlgrau 37
  • Curry – Probe Nr. 3: Como in Curry 08 und Silbergrau 05M – Premia in Curry 08
  • Grau – Probe Nr. 1: Como in Hellgrau 42M und Natur 00 – Premia in Seidengrau 03
  • Grau – Probe Nr. 3: Como in Hellgrau 42M und Silbergrau 05M – Premia in Anthrazit 04

Und so bekloppt das jetzt auch klingen mag, im Moment tendiere ich tatsächlich wieder zum Originalmodell zurück. Das hat sicher etwas mit dem aktuellen Wetter zu tun und ich sehne mich nach hellen, freundlichen Farben.

Welches sind Deine Favoriten? Hast Du noch Tipps für das Stricken mit mehreren Fäden?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Das könnte Dich auch interessieren ...

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Tanja,

    wenn ich mit zwei Fäden stricke, wickle ich die beiden Knäuel meistens schon vorher, mithilfe des Wollwicklers, zusammen zu einem Knäuel.

    Ganz liebe Grüße
    Natalie

    1. Hallo Natalie, Danke für den Tipp, das habe ich zwar auch schon mal gemacht, aber total ausser Acht gelassen. Die Variante ergänze ich gerne bald noch. Liebe Grüße, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.