KNITALONG – KIM Cardigan – #KIMCARDIGANKAL

LOTILDA KIM Cardigan - Sommer Strickjacke stricken

Um etwas aus dem Coronablues auszubrechen, habe ich mich ziemlich kurzfristig und ganz spontan zu einem Knitalong zum Kim Cardigan entschlossen. Alle Workshops sind ja zur Zeit abgesagt und die Idee kam mir als ich auf einen Online Kurs angesprochen wurde. Das kann ich mir noch nicht so recht für mich vorstellen und daher gibt es nun einen Knitalong. Es soll ein recht zwangloses miteinander stricken werden und ich möchte Euch in erster Linie anhand von Fotos, die ich auf Instagram in den Stories zeige und später in den Highlights zeigen, wie das Modell nach den einzelnen Schritte aussieht. Somit können auch spätere Einsteiger davon profitieren und jeder strickt sein Tempo.

Was wir stricken? Den Kim Cardigan oder den Patternhack Kim Jumper. Die Aufzeichnungen dazu habe ich zur Anleitung entfernt, da dieser nur in Größe S zur Verfügung steht und auch nicht übersetzt wurde. Ich schicke ihn aber gerne auf Anfrage per Email zu.

Neu 09.04.2020: Die Aufzeichnungen habe ich wieder an die Anleitung zum Kim Cardigan angefügt und am 09.04.20 als Update via Ravelry geschickt. Sofern ihr die Anleitung bereits gekauft habt, schaut bitte dort nach, es sollte ein separates Dokument sein.

LOTILDA KIM Cardigan

Gerne könnt Ihr auch die dickere Version den „Big“ KIM Cardigan stricken. Hier sind allerdings, bedingt durch den fehlenden provisorischen Anschlag die Schritte 1 und 2 vertauscht. Das könnte etwas verwirren, wenn ich anhand der Sommervariante die ersten beiden Foto Schritte zeige.

Die Anleitung muss separat erworben werden! Die Schritt für Schritt Fotos werde ich aber anschließend auch in einem Dokument zusammenfassen und der Anleitung beifügen und via Ravelry zuschicken.

ABLAUF & TERMINE

Wir starten am Karfreitag mit Open End bzw. ich muss ja bereits etwas früher starten, um euch mit Fotos zu versorgen. Ich werde dann versuchen alle 2-3 Tage den nächsten Schritt zu zeigen, so daß innerhalb von 2 Wochen alle Schritte fotografisch zur Verfügung stehen. Diese werden in den Highlights bei Instagram abgespeichert, so dass Du jederzeit dort reinschauen kannst, wenn es bei Dir hakt.

Darüber hinaus helfe ich natürlich auch gerne. Mache ich ja sowieso schon ;o) auch bei anderen Anleitungen.

Auf Instagram und Facebook können wir den Hashtag #kimcardigankal benutzen, damit ihr Euch auch untereinander findet und gegenseitig unterstützen könnt. Wenn ihr mich in Beiträgen oder den Stories markiert teile ich diese natürlich auch gerne.

Aufgrund der doch unerwartet tollen Nachfrage, möchte ich Euch bitten alle organisatorischen Fragen hier unter diesem Blogpost zu stellen. Ich kann zeitlich unmöglich auf allen unterschiedlichen Kanälen auf einzelne Fragen eingehen, auch wenn ich es gerne möchte. Wenn wir hier alle Unklarheiten zum Ablauf oder organisatorisch sammeln, dann ist denke ich allen geholfen und jeder profitiert von den öffentlichen Antworten.

Im Knitalong selber könnt ihr natürlich überall, wo ihr selber Fotos postet Fragen stellen. Entweder unter einem meiner Bilder die ich während des KALs poste oder auf die detaillierten Storiebilder zu den einzelnen Schritten.

Die Anleitung ist in 5 Teile gegliedert, daher bietet sich dies auch zur voraussichtlichen Planung an (ohne Gewähr und Änderungen möglich):

  • 10. April: Maschenprobe und Wolle und SCHRITT 1 – Linkes Vorderteil
  • 13. April: SCHRITT 2 – Rechtes Vorderteil gegengleich arbeiten
  • 17. April: SCHRITT 3 – Rückenteil durch Auflösen des provisorischen Anschlags und Maschenaufnahme
  • 19. April: SCHRITT 4 – Ärmel mit Maschenstich
  • 20. April: SCHRITT 5 – Unterteil mit Abnahmen und Glattpatent

MASCHENPROBE & WOLLE

Du solltest unbedingt eine Maschenprobe anfertigen, auch wenn Du mit dem Originalgarn strickst. Vor allem durch Unterschiede bei der Färbung können die Eigenschaften des gleichen Garns unterschiedlich ausfallen. Ich bin da selbst schon oft reingefallen. Ein dunkel gefärbtes Garn ist zum Beispiel wesentlich voluminöser und dadurch kann das Strickbild und die Maschenprobe verfälscht werden.

Beim Stricken mit Mohair kann man sehr luftig und locker stricken, weil die Fasern der Wolle die Maschen „zusammenhalten“. Natürlich nur bis zu einem gewissen Grad, das hängt stark von dem verwendeten Garn ab. Wolle mit einer größeren LL auf die meist 25 g sind wesentlich dünner und man muss evtl. mehr Fäden nehmen oder eine kleinere Nadel wählen um ein schönes Strickbild zu bekommen.

Aus diesem Grund sind fast alle meine Modelle auch nur bedingt für die Verwendung von Baumwolle oder Merino, Alpaka geeignet. Abgesehen davon, dass diese Garne wesentlich schwerer sind und ein Oversize Modell dann schnell mal 800 – 1000 g wiegen kann, fallen die Jacken oder Pullover wesentlich steifer oder wirken später kleiner.

Daher empfehle ich immer unbedingt auch Mohairgarn zu verwenden. An dieser Stelle möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich keine Wollberatung anbieten kann, da ich hauptsächlich mit den gleichen Garnen stricke und mir einfach die Erfahrung mit Alternativen fehlt. Dafür stehen Euch aber sicher die Wollhändler Eures Vertrauens online oder lokal mit Rat und Tat zur Seite.

Du solltest also Deine Maschenprobe so anfertigen, dass dir das Strickbild auch gefällt und gegebenenfalls lieber die Anleitung umrechnen. Für meine Workshops habe ich ein ausführliches Dokument zum Thema Maschenprobe mit einer Mini-Anleitung erstellt, das Du dir hier runterladen kannst:  Maschenprobe und Wolle

ANPASSUNGEN & UMRECHNUNGEN

Die Maschenprobe beim KIM Cardigan beträgt mit 8 mm Nadel 10 Maschen x 16 Reihen auf 10 x 10 cm

Sollte deine Maschenprobe anders ausfallen und Du musst oder möchtest umrechnen, soll hier ein kleine Übersicht sein, wo Anpassungen notwendig sind. In der Anleitung selbst habe ich bereits auch geschrieben, wie man zum Beispiel Ärmel, Brustumfang, Länge anpassen kann.

Für Ungeübte sollte das Umrechnen kein Problem sein, Anfängern würde ich lieber raten sich an die Maschenprobe zu halten, so dass nach Anleitung gestrickt werden kann.

Anhand der Skizze in der Anleitung mit Zentimeterangaben und den Maschen- und Reihenangaben für deine Größe kannst Du dir mit dem Dreisatz deine Angaben ausrechnen. Bitte beachte hier, dass die Maßangaben in der Skizze nicht immer mit den Angaben aus der Maschenprobe multipliziert werden können, da zum Beispiel durch die Randmaschen die Maße abweichen.

Relevant sind die Anzahl der Maschen und Reihen für folgende Teile:

Ergänzung 09.04.2020: Ich habe der Anleitung ein neues Dokument beigefügt. In diesem Dokument befindet sich eine ausführliche Skizze mit allen Maßangaben, die für die Umrechnung dieser Anleitung notwendig ist. Die Maßangaben in der Anleitung wurden an dem fertigen Teil gemessen und weichen teilweise etwas von diesen Maßangaben ab.

  • für die Blendenbreite und -länge
  • die Breite des Schulter-Ärmelteils
  • die Anzahl der Verkürzten Reihen, die für die Schräge im Schulter-Ärmel-Teil nötig sind (bei allen Größen 10 cm. Hier multiplizierst du die 10 cm mit dem Reihenfaktor deiner Maschenprobe z. B. statt 1,6 hast Du 2,0 = 10 cm * 2,0 RF = 20 Reihen, die du zur Umsetzung der Schräge zur Verfügung hast. Da immer nur in jeder 2. Reihe am Ende der Reihe die Verkürzungen gearbeitet werden können musst Du diese durch 2 teilen. 20 / 2 = 10 Reihen. Dann teilst Du deine Maschenanzahl für die Schulter-Ärmel durch die Anzahl der Reihen und Du erhältst den Abstand der Wendemaschen, die Du für eine gleichmäßige Schräge benötigst: Z. B. Schulter-Ärmelteil = 50 Maschen / deine 10 Reihen, die du zur Verfügung hast. Also 50 / 10 = 5 Maschen, d. h. Du arbeitest 10 mal nach jeder weiteren 5. Masche deine Wendemaschen: 5, 10, 15, …
  • die Zunahmen für die Ausschnittschräge (insgesamt für alle Größen 5 cm, die auf deine gesamte Reihenanzahl umgelegt werden sollten) Weiterhin musst Du die zuvor errechnete Anzahl an Reihen, die du für die Verkürzung nutzt zu der Höhe der Ärmel hinzuzählen, da dies die gesamte Reihenanzahl ist, die dir für den Ausschnitt zur Verfügung stehen
  • die Höhe der Ärmel (hier unbedingt die Reihenangaben zur Berechnung nehmen, die Maße in der Skizze wurden gemessen an der Außenseite und fallen durch die Randmaschen wesentlich kleiner aus)
  • die Maschenanzahl der Ärmel, die im Maschenstich geschlossen werden
  • Die Länge des Unterteils und Umrechnung der Abnahmen für die Seitenschräge. Die Abnahmen für die Rundung unter dem Arm werden in Reihe 4 und 6 gearbeitet. Anschließend werden weitere 4 cm für die Seitenschräge abgenommen. Bitte beachte hier, dass, wenn deine Maschenprobe stark von dem Original (1 Masche = 1 cm) abweicht die Abnahmen für die Rundung nicht ausreichen kann, wenn Deine Masche beispielsweise nur 0,5 mm beträgt.
  • Hier habe ich noch eine Modellskizze für beide Strickjacken  in der ihr nach Lust und Laune rumkritzeln und eure Werte eintragen könnt. Ich arbeite selbst sehr gerne mit diesen Skizzen, so dass man oftmals nach dem Warmstricken fast gar nicht mehr in die Anleitung blicken muss
    Modellskizze KIM Cardigan Modellskizze

Ich hoffe, dass ich der geübten Strickerin bzw. Umrechnerin hiermit helfen konnte. Bitte habt dafür Verständnis, dass ich Euch leider nicht bei individuellen Umrechnungen helfen kann.

Ich freue mich sehr auf das gemeinsame Stricken mit Euch und wünsche Euch jetzt schon mal schöne Ostern mit Euren Lieben! Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

Tanja

Das könnte Dich auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.